Wie man Hefeteig mit allen Tricks macht

Blätterteig Blätterteiggebäck, weiches Brot, duftende Pizzen, Brötchen, von denen wir nicht genug bekommen können, Gebäck ... Wir können nichts über den Ort des Gebäcks in unserer Küche sagen. Wir lieben einander mehr als die anderen. Die Herstellung von Gebäck wird jedoch häufig zu einem Favoriten, oder das erwartete Ergebnis kann am Ende all dieser Bemühungen nicht erreicht werden.

Die Basis für die Herstellung von perfektem Gebäck ist der köstlich gepuffte Teig. Es gibt einige Dinge, bei denen Sie vorsichtig sein müssen, um diese Teige zu Hause zuzubereiten. Kommen Sie und lernen Sie alle Tricks der Teigherstellung mit ihrem Geschmack und ihrem flauschigen Aussehen. Kommen Sie zu denen, die sagen "Ich mache sehr guten Teig", wir geben Ihnen die Geheimnisse des Teigs, die nicht vom Gaumen gelöscht werden. Dieses Mal werden wir nur die Grundproduktionen mit Ihnen teilen. Wir klären auch, was die in vielen Beschreibungen geschriebenen Konzepte wie "nicht klebend, elastisch" bedeuten.

Lassen wir Sie mit der Herstellung dieser Teige in Ruhe, die Ihnen beim Zubereiten Ruhe geben und beim Essen zu einer Quelle des Glücks werden.

Mit welchen Zutaten sollte Hefe mischen?

Was Sie für einen einfachen Hefeteig benötigen, ist ein Qualitätsmehl, eine Flüssigkeit wie Nass-, Trocken- oder Instanthefe, Wasser, Milch, Kristallzucker und Salz. Wenn Sie diese haben, stellen Sie sicher, dass sie alle besonders bei Raumtemperatur sind. Damit der Teig und alle Rezepte auf Gebäckbasis ihre volle Konsistenz erreichen, müssen alle Zutaten Raumtemperatur haben.

Das wichtigste Geheimnis von Blätterteiggebäck sind die Zutaten, denen Hefe begegnen wird. Wenn Sie frische Hefe oder Trockenhefe verwenden Sie müssen die frische Hefe von vorne mit lauwarmem Wasser oder Milch, Öl und Puderzucker öffnen und eine Weile ruhen lassen. Diese Phase aktiviert die Hefe und hilft dem Teig, schneller aufzusteigen.

Wenn Sie Instanthefe verwenden Auch hier müssen Sie es mit Puderzucker, warmer Milch oder Wasser, Öl usw. mischen und andere Zutaten hinzufügen, ohne sich ausruhen zu müssen. Achten Sie darauf, in diesen Phasen kein Salz hinzuzufügen und ein Material zu verwenden, das Glukose enthält, wie Zucker, Honig und Melasse. Weil Hefe Glukose braucht, um den Teig aufzusäuern und aufzusteigen.

Ein weiterer Punkt, auf den Sie achten müssen, ist Die Flüssigkeit, die Sie verwenden werden (Milch oder Wasser), ist warm. Hefen in warmem Wasser oder Milch werden schneller aktiv und helfen dem Teig beim Aufgehen.

Dann können Sie das Mehl hinzufügen und mit dem Kneten fortfahren.

Wie soll der Teig geknetet werden?

Es ist Zeit, den Teig zu kneten. Danach erfordert es etwas Aufmerksamkeit und Geduld. Je genauer Sie den Teig kneten, desto reibungsloser integrieren sich die Zutaten ineinander. Auf diese Weise quillt Ihr Teig leicht und wird köstlich. Wenn Sie möchten, mischen Sie zuerst alle Zutaten mit Hilfe eines Holzlöffels. Dies ist eine der einfachsten Startmethoden. Wenn Sie möchten, können Sie einen Pool in der Mitte des Mehls öffnen und den Knetvorgang auf einer großen Theke starten.

Wenn Sie sehen, dass sich alle Zutaten miteinander verbinden, falten Sie den Teig vorsichtig von unten nach oben. Einer der größten Fehler, den wir machen, ist der Versuch, den Teig zu kneten, indem wir mit aller Kraft eine Faust machen. Anstatt dies zu tun, ist es am besten, den Vorgang durchzuführen, indem Sie den Teig von innen nach außen, von unten nach oben leicht falten und manchmal kneten..

Es ist wichtig, den Teig gut zu kneten. Wieder einer der wichtigsten Fehler gemacht Wenn man sagt "Dies ist kein Teig", wird ständig Mehl hinzugefügt. Achten Sie darauf, kein anderes Mehl als die im Rezept angegebene Menge hinzuzufügen. Andernfalls können Sie einen harten Teig erhalten, indem Sie sagen, dass Sie den Teig sammeln und dafür sorgen, dass das Rezept nicht so ist, wie Sie es wünschen. Während des Knetvorgangs Salz in den Teig geben, im ersten Schritt nicht hinzufügen. Nachdem Sie es in der Schüssel geknetet haben, legen Sie es auf die leicht bemehlte Theke. Den Teig mit der Handfläche dehnen, falten und wenden. Führen Sie den Knetvorgang durch, indem Sie den Teig auf diese Weise falten, und setzen Sie den Vorgang fort, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist, die nicht mehr an der Hand haftet.

Lassen Sie uns in diesem Stadium eine Klammer öffnen und Konzepte wie das Nicht-Festhalten an der Hand klären.

Was ist eine elastische Ohrläppchen-Konsistenz und ein homogener Teig, der nicht an der Hand haftet?

Was ist homogener Teig?

Homogener Teig bedeutet, dass alle Zutaten vollständig miteinander integriert sind, Mehl oder andere Zutaten nicht in Form von Rückständen verbleiben und ein glattes Aussehen haben. Eine lange und gleichmäßige Knetphase ist erforderlich, um diesen Look zu erzielen. Merken Sie sich.

Was ist elastischer Teig?

Wenn Sie es in die Hand nehmen und dehnen oder versuchen, es in verschiedene Formen zu bringen, ist es der Teig, der sich dehnt, aber nicht bricht. Diese weisen auf einen gut gekneteten und glutenfreien Teig hin.

Was ist der Teig, der nicht an der Hand haftet?

Es wird Teig genannt, der nicht an Ihrer Hand haftet, wenn Sie ihn berühren oder wenn Sie versuchen, ihn zu formen.

Was ist die Konsistenz des Ohrläppchens?

Die Konsistenz des Ohrläppchens, auf die wir in vielen Rezepten stoßen, bedeutet einen elastischen, aber weichen Teig, der weder hart noch sehr weich ist, nicht an der Hand haftet und homogen aussieht. Es wird die Teigkonsistenz genannt, die leicht zu formen ist und sich weich anfühlt.

Kann Teig ohne Kneten gemacht werden?

Natürlich gibt es eine Technik, um Teig ohne Kneten herzustellen. Sie können mit dem Fermentationsprozess fortfahren, indem Sie alle zu Beginn beschriebenen Materialien mit Hilfe eines Holzlöffels oder Holzspatels mischen, ohne sie zu berühren oder zu falten. Der wichtigste Punkt, der in diesem Stadium berücksichtigt werden muss, ist, dass die Materialien des Teigs nicht geknetet werden sollten, wenn er sich nach dem Mischen leicht erholen soll, und dass er sehr leicht gefaltet und fermentiert werden sollte.

Während der Teig in die Schüssel überführt wird, wird sichergestellt, dass der Teig vom Boden der fermentierten Schüssel befreit und in den Kochbehälter gegossen wird.

Darüber hinaus ist es durchaus möglich, leckeres Brot zuzubereiten, ohne den Teig zu kneten. Wir geben den Beweis: Das nicht geknetete Brotrezept

Wie wird der Teig gesäuert?

Wir kneteten unseren Teig und machten ihn fertig. Jetzt ist die wichtigste Etappe. Wenn Sie alle oben genannten Punkte beachtet haben und während der Fermentationsphase alles gut läuft, sollten Sie einen hervorragenden Teig erhalten haben. M.Die wichtigste Bedingung für die Einstellung der Raumtemperatur. Der Raum sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein. Wenn es zu heiß ist, wird die Hefe sofort aktiv, sie wird plötzlich ausgeschaltet und der Teig, den Sie während der Kochphase erwarten, wird sich nur ausbreiten und nicht aufgehen. Wenn Ihr Zimmer zu kalt ist, dauert es lange, bis die Hefe aktiv wird und der Teig aufgeht. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Teig bei Raumtemperatur an einem Ort fermentieren, an dem möglichst etwas Sonnenlicht vorhanden ist.

Übertragen Sie den vorbereiteten Teig in eine saubere Schüssel, bedecken Sie ihn mit einem feuchten Tuch oder einer Frischhaltefolie und lassen Sie ihn für den ersten Fermentationsprozess ruhen. In diesem Stadium ist es nützlich, geduldig zu sein. Achten Sie darauf, den Teig nicht zu beobachten oder zu berühren, indem Sie ihn ständig freilegen. Die Teige werden je nach Größe und Raumtemperatur durchschnittlich 40 Minuten - 1 Stunde lang fermentiert. Teige, die Sie einige Stunden lang aufbewahren, werden köstlicher gesäuert.

Bei kaltem Wetter kann es für die Hefe etwas schwierig sein, aktiv zu werden und den Teig aufzusteigen. Auch für diese Situationen haben wir einen kleinen Trick. In einen auf 40 Grad erhitzten Ofen.

In eine Schüssel mit Wasser geben. 10 Minuten erhitzen. Das Wasser hält das Innere des Ofens feucht. Dann legen Sie Ihren Teig mit seiner Schüssel bedeckt auf die mittlere Theke und lassen Sie ihn aufgehen. Sie können dies auch ohne Wasser tun. Auf diese Weise wird Ihr Teig schneller aufgehen.

Nach diesem Schritt formen Sie Ihren Teig. Während Sie formen, werden Sie feststellen, dass Ihr aufgehender Teig gelöscht wird. Ein weiterer Fehler, der in diesem Stadium gemacht wird, besteht darin, zu versuchen, den Teig nach dem ersten Fermentationsprozess zu fermentieren, bevor der zweite Fermentationsprozess gestartet wird. Nachdem Sie Ihren Teig geformt haben, geben Sie ihn in die Auflaufform. Decken Sie die Pfanne mit einem feuchten Tuch oder einer Frischhaltefolie ab und gären Sie sie etwa 20 Minuten lang bei Raumtemperatur. Nach diesem Vorgang können Sie nun Ihren Teig kochen.

Jetzt, da Ihre Teige fermentiert sind, kommen köstliche Backwaren. Sie haben die Tricks der Teigherstellung gelernt, jetzt lassen Sie sich von den Rezepten fürchten.

k├╝rzliche Posts