Wie lagere ich Fisch? Worauf sollte man achten?

Die Fischsaison hat begonnen. In den kommenden Monaten werden wir häufig Fische an unseren Tischen beherbergen und sie mit ihrem Geschmack und ihrer Ernährung im Mittelpunkt unserer Menüs begrüßen.

Vor alledem müssen wir jedoch eines richtig wissen, um sowohl unserer Gesundheit als auch dem Geschmack von Fisch das Recht zu geben: Wie wird Fisch gelagert?

Wenn Sie diese Fehler machen, während Sie Fisch halten, ein Lebensmittel, das abgestanden sein, riechen, verderben und leider Vergiftungen verursachen kann, ist es hilfreich, so schnell wie möglich darauf zu achten.

Komm zufällig!

Wenn Sie den Fisch, den Sie lange aufbewahren möchten, in die Tiefkühltruhe legen, bringen Sie ihn nicht in die Gefrierposition.

Dadurch verlieren Sie den Fisch an Frische.

Sie können den Fisch nicht vor dem Einfrieren salzen

Weil das Salzen des Fisches vor dem Einlegen in die Tiefkühltruhe ihn am Leben hält.

Sie bewahren den Fisch, den Sie einfrieren möchten, nicht im Kühlschrank auf, bevor Sie ihn in die Tiefkühltruhe stellen.

Wenn Sie den Fisch direkt in den Gefrierschrank werfen, verliert er sein eigenes Wasser und damit seine Form.

Besonders beim Auftauen großer Fische bei Raumtemperatur.

Genau wie bei Fleisch müssen Sie diese zuerst auf das Kühlschrankregal absenken und langsam auftauen lassen.

Sie bringen den gefrorenen und aufgetauten Fisch zurück in die Tiefkühltruhe.

Und so gefährden Sie Ihre Gesundheit, einschließlich Lebensmittelvergiftungen, indem Sie den Weg für das Bakterienwachstum ebnen.

Sie lagern den gereinigten, gewaschenen Fisch in einer Plastiktüte.

Dies verhindert jedoch das Atmen des Fisches. Stattdessen wäre es richtiger, es in Frischhaltefolie eingewickelt und im Eis liegend aufzubewahren.

Sie lagern und verzehren mehr als 48 Stunden lang fetten Fisch wie Sardinen und Makrelen.

Da diese Fische fettige Fische sind, riechen sie nach dieser Zeit schlecht und haben einen schwereren Geschmack.

Sie halten den Fisch, ohne ihn in einen Eimer Wasser zu tauchen

Eigentlich ist dies ein Trick, den nicht viele Menschen kennen. Wenn Sie den Fisch herausnehmen, den Sie 3-4 Stunden lang im Tiefkühlbereich aufbewahrt haben, tauchen Sie ihn in einen Eimer mit kaltem Wasser und werfen Sie ihn dann zurück in den Tiefkühlschrank. Die dünne Eisschicht auf dem Fisch hält ihn länger frisch.

Sie legen den Fisch in die Tiefkühltruhe, ohne ihn zu sortieren. Sie achten nicht darauf, ob er bei der Jagd hungrig oder voll ist.

Einige Fischer sagen, dass die Tatsache, dass der Fisch hungrig oder voll ist, wenn er gefangen wird, auch seine Versteckbedingungen beeinflusst. Nehmen wir an, wenn ein Gift vorhanden ist, dh andere Fische im Magen verbleiben, kann dies dazu führen, dass sich die in die Tiefkühltruhe geworfenen Fische verschlechtern. Daher behaupten sie, dass es vorteilhaft ist, die mit Spießen gefüllten Fische nicht im Gefrierschrank zu lassen. Sie können die detaillierten Erklärungen zu diesem Thema im folgenden Video sehen.

Guten Appetit!

kürzliche Posts