Was ist Safran, wenig bekannte überraschende Vorteile von Safran

Safran verbreitet sich von Südwestasien bis in die Welt und gehört zu den teuersten Kräutern der Welt. Die Pflanze, die Sie als Gewürz kennen, zeichnet sich durch ihren charakteristischen scharfen Geschmack und die angenehme Farbe der hinzugefügten Gerichte aus.

Was ist Safran?

Safran, dessen lateinischer Name "crocus sativus" ist, gehört zu den Knollenpflanzen. Im Herbst blühen lila Blüten, erreichen eine Höhe von 20 bis 30 cm und werden als Farb- oder Aromastoff verwendet. Die Anlage, die im Pharma-, Parfümerie- und Textilsektor von industriellem Wert ist, wird in Städten wie Safranbolu und Şanlıurfa in der Türkei angebaut. Safran, der erstmals im antiken Griechenland hergestellt wurde, steht auf der Liste des UNESCO-Kulturerbes.

Wie man Safran anbaut: Wie wird Safran angebaut?

Wie aus dem Preis für Safran hervorgeht, erfordert der Anbau Geduld und Sorgfalt. Zwiebeln sollten zwischen dem 15. August und dem 15. September bis zu einer Tiefe von ca. 10 cm gepflanzt werden. Bis die Blumen blühen, hacken, belüften und entfernen die Züchter jeden Tag Unkraut. Safranblüten blühen zwischen dem 15. Oktober und dem 15. November. Die Ernte erfolgt innerhalb von drei Tagen, wenn die Blüten geöffnet sind. Safranblüten müssen vor Sonnenaufgang gesammelt werden. Die 3 Stängel in der Mitte der Blüte sind der Teil, der als Gewürz verwendet wird. Die seidenähnlichen Hügel werden sorgfältig einzeln von den Blumen getrennt. Aus etwa 75.000 Blüten wird nur ein halbes Kilogramm Safran gewonnen. Diese Schwierigkeit beim Anbau und bei der Ernte ist der Grund, warum Safran teuer ist.

Was sind die Vorteile von Safran?

  • Safran, der eine aphrodisierende Wirkung hat, stimuliert die Nerven und steigert die Leistung sowie das sexuelle Verlangen.
  • Es hilft, die Menstruation schmerzlos zu überstehen.
  • Es gleicht den Serotoninspiegel aus und trägt zur Heilung von psychischen Problemen wie Depressionen und Angstzuständen bei.
  • Es erhöht die Schlafqualität und das Motivationsniveau.
  • Es hilft bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit, indem es den Appetit reguliert.
  • Es ist reich an Omega-3, unterstützt die Bildung von Vitamin B6, reguliert die Durchblutung.
  • Dank seiner analgetischen Eigenschaft reduziert es die Wachstumsrate von Tumoren.
  • Es senkt den Blutdruck und das schlechte Cholesterin.
  • Es ist reich an Mineralien wie Magnesium, Eisen und Kalium.
  • Wie wird Safran verwendet?

    Es wird im Allgemeinen als Farb- und Aromastoff in Reis-, Gemüsegerichten und Backwaren sowie in Fleisch-, Hühner- und Fischgerichten verwendet. Safran, der in der osmanischen Küche häufig verwendet wird, wird auch einigen iranischen und spanischen Gerichten hinzugefügt. Da es einen intensiven Geschmacks- und Farbeffekt hat, reicht es aus, ein paar Fäden als Gewürz zu den Gerichten hinzuzufügen. Experten betonen, dass Safran nach eigenem Ermessen konsumiert werden sollte.

    Wenn der tägliche Verzehr 1 Teelöffel überschreitet, kann dies giftig sein. Es wird schwangeren Frauen nicht empfohlen, es zu konsumieren, da es Frühgeburten und Fehlgeburten droht. In den letzten Jahren hat die Zahl der Menschen zugenommen, die es konsumieren, indem sie es als Tee aufbrühen oder mit Honig mischen, um seine Vorteile zu nutzen.

    kürzliche Posts