12 besondere Weihnachtsgerichte mit polnischen Traditionen

Culture.pl im Namen des Feierprogramms zum 600. Jahrestag der türkisch-polnischen Beziehungen, Food.com schrieb für.

Heiligabendessen sind eines der wichtigsten Feste Polens. Diese Mahlzeiten werden normalerweise innerhalb der Familie organisiert. Für einen Gottgast wird jedoch immer ein zusätzlicher Teller auf den Tisch gelegt. Die meisten Mahlzeiten werden nur einmal im Jahr und ausschließlich heute gekocht.

Heiligabend-Rituale werden mehr von der Tradition als vom Glauben bestimmt. Aus diesem Grund versammeln sich christliche (überwiegend katholische) konservative Familien und moderne oder religiöse Familien an einem ähnlichen Tisch. Fleisch ist nicht erlaubt. Was auch immer auf dem Teller ist, sind traditionelle und saisonale Lebensmittel, die im Winter zu finden sind. Heiligabendtraditionen sind eine Mischung aus alten heidnischen Traditionen, einschließlich kulinarischer, religiöser Traditionen, die von der katholischen Kirche eingeführt wurden, lokalen Bräuchen und verschiedenen Volkskulturen. Das Abendessen, bestehend aus zwölf Gerichten und Desserts, dauert einige Stunden. Geschenke werden auch in der Fortsetzung des Essens gegeben. Heiligabendmenüs spiegeln manchmal die Vorteile der Multikultur wider. Dies liegt daran, dass Juden, Polen, Deutsche, Litauer und andere Minderheiten in der Vergangenheit zusammen gelebt haben.

Das Heiligabendessen beginnt, wenn der erste Stern am Himmel erscheint. Nichts wird gegessen, bis alle Familienmitglieder gemeinsam die Weihnachtswaffeln (Oplatek) zerbrechen und ihre Wünsche zu Gesundheit und Wohlstand teilen. Während des Essens sollte jeder alle Speisen probieren. Nach der Überlieferung werden Strohkörner unter der Tischdecke verteilt, um daran zu erinnern, dass Jesus in einer Krippe in der Scheune geboren wurde.

Warum 12 Lebensmittel?

Nach der Tradition werden in Polen während des Heiligabendessens zwölf traditionelle Gerichte gegessen. Diese Zahl ist das Symbol des Reichtums, der 12 Apostel und repräsentiert die zwölf Monate des Jahres. In der Vergangenheit war die Anzahl der Mahlzeiten auf der Speisekarte ungerade.

Die Zubereitung traditioneller Gerichte nimmt viel Zeit in Anspruch. Obwohl viele Restaurants und Geschäfte fertige Produkte anbieten, bevorzugen die Polen es immer noch, mit traditionellen Familienrezepten zu kochen, weil es besser schmeckt. Einige Spezialitäten können je nach Region variieren, aber die meisten Lebensmittel sind universell.

Pilzravioli und Rote-Bete-Suppe

Das Abendessen an Heiligabend beginnt normalerweise mit rotem Borschtsch. Es ist wahrscheinlich die beliebteste Suppe. Die Weihnachtsversion variiert je nach regulärem Tarif. Weihnachtsborscht benötigt eine saure Hauptzutat namens "Zakwas", die einige Tage früher zubereitet wird. Es besteht aus ungekochten Rüben, die geschält und gehackt und 4-5 Tage in gekühltem kochendem Wasser fermentiert wurden. Optional kann dem Brauwasser Knoblauch zugesetzt werden. Diese Zutat wird dann mit einer leichten Suppe oder Gemüsebrühe aus getrockneten Wildpilzen gemischt. Traditionelle Weihnachtssuppe wird normalerweise mit kleinem Gebäck serviert, das eingeweicht und dann mit gehackten, getrockneten Pilzen und gebratenen Zwiebeln gefüllt wird. Diese werden "uszka" genannt, was "kleines Ohr" bedeutet. Rote-Bete-Suppe ist im Süden des Landes häufiger.

Pilz Suppe

Diese Suppe wird auch oft am Heiligabend serviert und besteht aus getrockneten Waldpilzen (am besten von allen). Getrocknete Waldpilze sind eines der köstlichsten Elemente des polnischen kulinarischen Erbes. Diese leckere Suppe wird normalerweise mit quadratischen oder dünnen Nudeln hergestellt. Andere traditionelle Heiligabend-Suppen; Es ist Süßwasserfischsuppe (zum Beispiel Karpfen), weißer Borschtsch, vegetarische Heiligabend-Sauerroggensuppe oder süße Mandelsuppe, ein altmodischer Geschmack.

Heiligabend Karpfen Abendessen

Die polnische Tradition des Karpfenanbaus reicht mindestens 700 Jahre zurück. Trotzdem wurde es erst nach II ein herausragender Bestandteil der polnischen kulinarischen Traditionen. Es findet nach dem Zweiten Weltkrieg statt. Es ist beliebter als edle Fische wie Karpfen, Langbarsch, Aal oder Hecht. Die Polen entwickeln Karpfenarten, die regional als sehr hochwertige Fische bekannt sind. Heiligabendkarpfen werden oft von heißem Sauerkraut mit getrockneten Pilzen und einem Gemüse- oder Kartoffelsalat begleitet. Es gibt viele lokale, alte und interessante Karpfenrezepte wie Karpfen mit weißer Sauce, getrocknete Pilze und cremige Karpfen oder mit Petersilie gefüllte Karpfen.

Karpfen im jüdischen Stil

Viele Familien in der Region Little Poland (Malopolska) stellen weiterhin jüdische Karpfen für ein Abendessen am Heiligabend her. Es war ein traditionelles Gericht aschkenasischer Juden, die in der Vergangenheit in Nahosteuropa lebten. Für das jüdische Karpfenessen werden Fischstücke langsam in Brühe gekocht. Es wird in seinem natürlichen Gelee serviert, begleitet von Zwiebeln, Mandeln, Rosinen und weichem Brot.

Hering

Hering, der in Polen das ganze Jahr über sehr beliebt ist, gehört auch an Heiligabend zu den Assen auf der Speisekarte. Polen in skandinavischen und baltischen Ländern wissen wirklich, wie man diesen gesunden Fisch macht. Aus diesem Grund hat die polnische Küche ein sehr umfangreiches Heringsrezept. Die beliebtesten Rezepte sind klassisches Öl, das am besten mit gesundem Flachsöl, Heringsfilets (Matjes) oder Sahne, saurem Apfel, gehackten Zwiebeln und Wurzelgemüse- oder Kartoffelsalat serviert wird.

Pierogi

Pierogi ist Polens bekanntestes Lebensmittel im Ausland. Die Weihnachtsversion dieser halbkreisförmigen Teige ist mit Kohl oder Sauerkraut und getrockneten Waldpilzen gefüllt. Die bekanntesten unter den interessanten regionalen Sorten stammen aus den östlichen Regionen. Zu denen aus dem Osten gehören süße Pierogi, gefüllt mit geräucherten und getrockneten Pflaumen oder Mohn.

Sauerkraut

Intensive Sauerkrautdüfte begleiten Heiligabend in Polen. Sauerkraut ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung in Polen. Fast jeder brät Sauerkraut als Pierogi-Zutat auf der Weihnachtskarte oder als Beilage wie Waldpilze und weiße Bohnen. Einige essen auch gerne Sauerkraut mit eingeweichten Rosinen.

Kohlrouladen (Golabki)

Tatsächlich können wir sagen, dass es sich um eine andere Version des üblichen Kohlroulings handelt. Wie oben erwähnt, ist Kohl eines der Lebensmittel, die das ganze Jahr über in Polen konsumiert werden. Golabki wird in der täglichen Küche mit Fleisch gekocht, aber das Geschäft ändert sich um Weihnachten. In dieser besonderen Nacht wird Golabki mit Getreide (Weizen, Gerstenbruch oder Reis und getrockneten Waldpilzen) als vegetarische Zutat zubereitet.

Kutia

Kutia ist ein uraltes Dessert osteuropäischen Ursprungs, das speziell für das Abendessen am Heiligabend hergestellt wurde. Es wird noch heute in den Häusern vieler Familien aufbewahrt, deren Wurzeln aus dem ehemaligen Osten Polens stammen. Es besteht aus einer Mischung aus unverarbeitetem Weizen, gekochtem Mohn, Honig, getrockneten Früchten oder Fruchtsüßigkeiten, die in einer kleinen Menge Portwein oder Rotwein eingeweicht sind, und verschiedenen Nüssen (normalerweise Mandeln, Sonnenblumenkernen oder Walnüssen).

Piernik aus dem alten Polen

Das Backen von Lebkuchen hat in Polen seit mehreren Jahrhunderten Tradition. Die alte polnische Küche war reich an exotischen Gewürzen wie Ingwer, Zimt und Muskatnuss. Die traditionelle „Piernik“ aus dieser Küche wird heute noch in vielen Haushalten gekocht. Es braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit. Der Teig verwendet Honig, Schmalz (Schmalz kann auch verwendet werden), Zucker, Eier, Mehl und einige Lebkuchengewürze. Damit der Kuchen seine Konsistenz findet und seinen besonderen Ingwergeschmack erreicht, muss er zwei Wochen im Voraus zubereitet und einige Tage im Voraus gekocht werden. Dann schneiden Sie den Kuchen in der Mitte und eine Schicht spezielle Pflaumenmarmelade "powidla" wird in der Mitte verteilt. Piernik ist ein Kuchen, der lange frisch bleibt.

Trockenfruchtkompott

Polen lieben getrocknete und geräucherte Früchte, besonders für Weihnachtsessen. Kompott ist ein traditionelles und beliebtes Getränk, das am Ende des Heiligabendessens serviert wird. Es wird aus gekochten getrockneten und geräucherten Früchten hergestellt, normalerweise Pflaumen, Äpfeln, Birnen, Trauben und Aprikosen. Es ist am meisten bevorzugt, weil es die Verdauung beschleunigt.

Mohnkuchen (Makowiec)

Dieses kleine schwarze Korn symbolisiert Wohlstand und ist daher ein Muss auf Weihnachtsmenüs. Mohnkuchen wird das ganze Jahr über gegessen, aber der traditionelle Weihnachtsmohnkuchen ist etwas anders. Die Teigschichten sollten dünn und süß sein, und die Mohncremeschichten sollten dick sein. In einigen Regionen werden auch verschiedene Rezepte mit Mohn für das Abendessen am Heiligabend hergestellt. Ein traditioneller Mohnkuchen "Makówki" ist in Schlesien ein Muss. "Makielki" sind auch unverzichtbare Brötchen, die in Milch oder Wasser eingeweicht und mit getrockneten Früchten, Honig und getrocknetem Obstkompott serviert werden.

Übersetzt und bearbeitet von: Didem Bilgin

kürzliche Posts