Die interessante Geschichte von Laker, die nach dem Lernen beeinflusst wird

Eingelegter Thunfisch ...

Die Wörterbuchbedeutung lautet: "Salzlake, hergestellt durch Schneiden von Fischscheiben wie Bonito, Torik usw."

Larker, eine Methode, die seit vielen Jahren angewendet wird, um Fischfleisch lange Zeit frisch zu halten, ist ein Wort, das nur aus dem Spanischen stammt.

Die Bedeutung des Wortes und die Geschichte, die seiner Bedeutung zugrunde liegt, sind viel interessanter als Sie denken.

Lassen Sie uns gemeinsam in diese emotionale Geschichte einsteigen.

La Kerrida: Was ist erwünscht

Das Wort Lakerda kommt eigentlich vom spanischen Wort "La kerrida". "La kerrida" hingegen wird auf Spanisch verwendet, um "was passiert wann / nach dem, was gewünscht wird" zu bedeuten.

Wie hängt dieses emotional bedeutsame Wort mit der Fischkultur zusammen?

Eigentlich basiert alles auf einem spanischen Fischervater.

Emotionale Geschichte eines Vaters

Eine Geschichte an den Wänden des Fischmarktes in Toledo, Spanien, erzählt uns, wie der Lack entstanden ist. Lassen Sie uns gleich erklären.

Behmuaras ist ein jüdischer Fischer, der vor der Küste von Malaga in Spanien lebt. Behmuaras, der jeden Tag angeln geht, verkauft die Hälfte des gefangenen Fisches und bringt die Hälfte zu sich nach Hause. Das jüngste Kind des Fischers, das drei Kinder hat, liebt den Torikfisch am meisten. Für sein geliebtes Kind versucht der Fischer, nicht vom Fisch zurückzukehren, ohne den Toric zu fangen. Aber der Toric ist einer der am schwersten zu fangenden, weil es viel Offenheit erfordert, ihn zu fangen.

An einem Sabbat segelt unser Fischer und sagt, dass er trotz aller Einwände seiner Fischerfrau eine Torik für sein Kind fangen sollte. Der Samstag, der 7. Tag der Woche, der mit dem Sonntag beginnt, wurde jedoch als absoluter Tag der Behinderung für Juden festgelegt. Der Sabbat ist den Juden heilig und ein Tag, an dem von den Menschen erwartet wird, dass sie eine Pause von jeder beruflichen Arbeit einlegen und sich dem Gottesdienst hingeben. Hier konnte der jüdische Fischer, der an einem Sabbat zur See ging, weder an diesem Samstag noch für die nächsten zwei Monate Tarikfische fangen.

Daraufhin betete er und bat Gott, ihm zu vergeben und den Fisch seinem Kind zu geben. Am Donnerstag, wenn die Vorbereitungen für den Sabbat beginnen, fällt er mit einer großen Herde zusammen und fängt 30 Toriks.

Als der Fischer erkennt, dass seine Gebete angenommen werden, trifft er eine Entscheidung und sagt: "Ich werde sie salzen und lagern, anstatt sie zu verkaufen. Mein Kind kann torisch essen, wann immer es will" und entwickelt die Methode, die wir heute als Lakerda kennen.

Zuerst reinigt er den Fisch und teilt ihn in gleiche Teile. Sie holt ihr Mark heraus und hält sie in kaltem Wasser. Er lässt sein Blut ab und hält es genau 25 Tage lang fest im Salz. Später verbreitete sich diese Entdeckung des jüdischen Fischervaters und die Spanier nannten dieses Essen als Lack. La Kerrida ist also das, was passiert, wenn man gefragt wird.

Dieses köstliche Essen, das ein Vater für sein Kind entdeckt hat, ist seit Jahren ein Gast auf unseren Tischen und wird sehr geliebt.

Nachdem wir so viel erklärt haben, lassen Sie uns nicht fertig werden, ohne das Rezept anzugeben. Hier ist das Lakerda-Rezept!

kürzliche Posts