Was ist die postpartale Periode? Wie lange dauert die postpartale Periode?

Wochenbett und Was ist die postpartale Periode? Die Antwort auf die Frage kann als ein Veränderungsprozess definiert werden, der mit der Geburt beginnt und 6 Wochen dauert, obwohl er von Person zu Person unterschiedlich ist.

Während der Monate der Schwangerschaft erfährt der Körper eine große Veränderung. In dieser Zeit verwandeln sich Frauen sowohl physisch als auch hormonell in eine andere Person. Postpartale Periode mit beginnt alles seine ursprüngliche Form anzunehmen. Die Funktion der Organe und des Körpersystems kehrt in den Zustand vor der Schwangerschaft zurück. Obwohl dieser Prozess, der als eine Art Erholungsphase betrachtet werden kann, seine schwierigen Seiten hat, ist die postpartale Phase ein Prozess, der nicht ewig dauert.

Wenn die Fragen wie das Wochenbett, das Wochenbett, die Dauer des Wochenbettes und das Ende der Wochenbettperiode lauten, werden wir Ihnen sagen, was Sie über das Wochenbett wissen müssen.

Dinge, die in der Zeit nach der Geburt zu beachten sind

Wie der Schwangerschaftsprozess ist das Wochenbett ein Prozess, der Sensibilität und Aufmerksamkeit erfordert. Besondere Aufmerksamkeit sollte während dieser Zeit der Hygiene gewidmet werden, da der Körper anfällig für Infektionen wird. In diesem Prozess sollte sich die Ernährung auf die Proteinaufnahme, den Verzehr von frischem Gemüse und Obst sowie die ballaststoffreiche Nahrungsaufnahme konzentrieren. Sie können sofort nach der normalen Geburt duschen, und nach 2 Tagen Kaiserschnitt kann die Mutter im Stehen duschen, aber das Waschen des Vaginalbereichs ist ungünstig. Es wird empfohlen, dass Wochenbettfrauen jeden Tag mit lauwarmem Wasser duschen. Für ein Badewannenbad muss 45 Tage nach der Geburt gewartet werden. Es ist auch sehr wichtig, dass die Wäsche und die Kleidung, die nach dem Baden getragen werden sollen, gebügelt werden.

Die Mutter in der postpartalen Phase sollte sich ausruhen, aber eine kontinuierliche Bettruhe kann der Mutter schaden, anstatt nach einer Weile von Vorteil zu sein. Ein kurzer Spaziergang im Haus und einfache Hausarbeiten helfen nicht nur dem Bewegungsapparat und der Durchblutung, sondern fördern auch die Stimmung der Person, das Selbstvertrauen nicht zu verlieren. Die Bauchmassage unmittelbar nach der Geburt hilft der Gebärmutter, sich zu erholen, zu schrumpfen und in ihren früheren Zustand zurückzukehren. Diese Massage sollte jedoch nicht lange fortgesetzt werden. Eine Bauchmassage kann bei Kaiserschnitt-Entbindungen etwas schmerzhaft sein.

Stimmungsstörungen in der Zeit nach der Geburt

Der Prozess der körperlichen Veränderung, der mit der Schwangerschaft und der Geburt einhergeht, spiegelt sich auch im psychischen Zustand der Mutter wider. Die offensichtlichste emotionale Reaktion in der Zeit nach der Geburt ist das Weinen. Die Person möchte vielleicht ohne Grund weinen. Es wäre am besten zu weinen und sich zu entspannen, anstatt sich in diesen Angriffsmomenten zu langweilen. Ängstliche Stimmung, plötzliche emotionale Veränderungen, Gefühle der Wertlosigkeit, erhöhte Angst und Unruhe sowie Reizbarkeit, die mit dem Wunsch zu weinen einhergehen, sind zwar herausfordernd, aber tatsächlich ein Indikator für das korrekte Funktionieren des Prozesses.

Dabei wirkt sich auch das Trinken von Wochenbett-Sorbet, das die Qualität der Muttermilch erhöht, positiv auf die Stimmung der Mutter aus. Das Wochenbett-Sorbet, das die Mutter mit seinen Gewürzen entlastet, sollte an heißen Sommertagen kalt und im Winter heiß serviert werden. Mit seiner appetitlichen Eigenschaft trägt dieses Sorbet auch zur Ernährung von Müttern bei.

k├╝rzliche Posts