10 Lebensmittel und Getränke, die die Muttermilch erhöhen

Muttermilch ist eine unserer wertvollsten Mütter und ihr wertvollstes Geschenk an uns. Sie ist das nahrhafteste und faszinierendste Lebensmittel der Welt ...

Wenn wir nun anfangen, die Vorteile von Muttermilch für Sie aufzulisten, reichen die Seiten nicht aus, wir können nicht einmal wissen, wie wir unseren Müttern danken sollen. Deshalb sagen wir, gehen wir direkt zum Thema. Wir möchten den süßen Ansturm unserer neuen Mütter teilen und ihre Sorgen ein wenig lindern.

Nahrungsergänzungsmittel kommen von Müttern, die denken, dass ihre Milch niedrig ist, und von denen, die verärgert sind, dass sie ihre Babys nicht ausreichend stillen können. Jedes dieser Lebensmittel und Getränke trägt dank der darin enthaltenen nahrhaften und nützlichen Substanzen zur Steigerung der Muttermilch bei und begleitet Mütter und Babys in diesem herausfordernden und unterhaltsamen Prozess. Ganz zu schweigen davon, dass sie die Ernährung viel gesünder machen.

Sie sehen, diese Lebensmittel funktionieren viel, viel mehr als Sie vielleicht denken.

Was sind die Lebensmittel und Getränke, die die Muttermilch erhöhen?

Bitte, lasst uns alle einzeln kennenlernen.

Jeder Tag sollte viel essen: Karotten

Obwohl der Name uns nicht bekannt ist, gehören Karotten dank einer Substanz namens Phytoöstrogene zu den Gemüsen, mit denen Frauen eng befreundet sein sollten. Es ist bekannt, dass Phytoöstrogen, bekannt als natürliches oder pflanzliches Östrogen, zur Entwicklung von Milchgängen beiträgt. Es soll auch die Steigerung der Milchproduktion unterstützen. Aus diesem Grund wird neuen Müttern empfohlen, jeden Tag Karotten zu essen.

Natürlich ist es auch wichtig, die Karotte so natürlich wie möglich zu wählen und sie roh zu verzehren, ohne zu kochen. Wenn Sie möchten, können Sie die Karotte gut reinigen und ihre Schale in einer dünnen Schicht schälen. Dann können Sie sie essen und köstliche Salate damit zubereiten. Sie haben die Wahl.

Es ist Zeit, es mehr auf Ihren Tisch zu setzen: Hafer

Hafer ist eines der wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel für die gesunde Versorgung mit Muttermilch und vor allem für die Erhöhung der Menge. Weil Hafer dank des reichlich vorhandenen Eisenminerals die gesunde Milchproduktion unterstützt. Als ob dies nicht genug wäre, erhöht es die Freisetzung eines Homons namens Oxytocin und beschleunigt den Fortschritt der Milch durch die Milchgänge.

Daher ist es für Mütter während des Stillens von großer Bedeutung, ihren Arzt zu konsultieren, ihren Eisengehalt zu ermitteln und entsprechend Ergänzungsmittel mit unterstützenden Nahrungsmitteln einzunehmen.

Eines der Lebensmittel, das seit vielen Jahren verwendet wird: Gerste

Gerste ist eines der Lebensmittel, die stillenden Müttern seit vielen Jahren empfohlen werden. Während es eines der Lebensmittel war, das akzeptiert wurde, weil es anfangs traditionell wurde und keine Beweise dafür hatte, dass es die Milch erhöht, wird Gerste laut jüngsten Studien wissenschaftlich unterstützt, um die Muttermilch zu erhöhen. Dementsprechend lösen die Polysaccharide in Gerste ein Hormon aus, das die Freisetzung von Muttermilch positiv beeinflusst. Auf diese Weise wird die Muttermilch reichlich vorhanden und Mutter und Kind verbringen diese Zeit friedlicher.

Für eine bessere Milchqualität: Walnüsse und Mandeln

Trockenfrüchte wie Walnüsse und Mandeln unterstützen die Muttermilch. Diese Nüsse tragen jedoch dazu bei, dass die Milch qualitativ hochwertiger und nahrhafter für das Baby wird, anstatt die Muttermilch zu erhöhen. Walnüsse und Mandeln, die viele nützliche Öle enthalten, die für unseren Körper notwendig sind, verbessern die Qualität der Muttermilch erheblich, wenn man die darin enthaltenen Vitamine und Mineralien berücksichtigt, und sind für die gesunde Ernährung des Babys von großer Bedeutung.

Es ist wichtig, regelmäßig zu konsumieren: Fenchel

Fenchel, eines der beliebtesten Lebensmittel zur Erhöhung der Muttermilch, ist genau wie Karotten reich an Phytoöstrogenen. Dies bedeutet natürlich, dass Fenchel zur Entwicklung von Milchgängen beiträgt und die Milchmenge erhöht.

Im Gegensatz zu Karotten hat Fenchel jedoch einen weiteren köstlichen Vorteil. Da es die Verdauung unterstützt, unterstützt es nicht nur die Mutter, sondern auch die Verdauungsstörungen des Babys. Wie Sie sehen können, ist Fenchel eines der Dinge, die Mütter, die kürzlich geboren und gestillt haben, in ihrer Küche nicht verpassen sollten.

Deshalb wird Fenchel, der seit vielen Jahren von vielen Müttern verwendet wird, hauptsächlich als Tee konsumiert. Natürlich ist es sehr wichtig, dass Sie es nicht übertreiben und mehr als 2-3 Tassen Fenchel-Tee pro Tag trinken.

Alternative zum Fenchel: Dill

Dill ist genau wie Fenchel eines der Lebensmittel, mit denen die Muttermilch erhöht werden kann, da es dem Fenchel strukturell sehr ähnlich ist. Besonders Mütter, die keinen Fenchel-Tee trinken oder diesen Tee aus irgendeinem Grund nicht trinken können, können beruhigt von Dill profitieren.

Es ist viel besser, Ihre Salate zu konsumieren, indem Sie sie während des Stillens mit Dill anreichern, da es effektiver ist, sie frisch zu konsumieren, anstatt sie in Ihre Mahlzeiten aufzunehmen.

Geräumig: Basilikum

Ein weiteres Grün, das Mütter während des Stillens nicht aus ihrer täglichen Ernährung verpassen sollten, ist Basilikum. Basilikum unterstützt dank seiner reichlich vorhandenen Vitamine C und K den Körper und beugt stressbedingten Milchreduktionen oder Milchschnitten vor, indem es eine entspannende Wirkung im Körper erzeugt.

Wenn Sie nicht auf Situationen wie die Abnahme oder vollständige Beendigung der Muttermilch stoßen möchten, die durch die Angst, Unruhe und den Stress vieler gebärender Mütter verursacht werden, sollten Sie Ihren Salaten genau wie Dill Basilikum hinzufügen und Situationen vermeiden, die wird Sie so viel wie möglich belasten. Denken Sie daran, es gibt nichts Wichtigeres und Wertvolleres als Sie und Ihr Baby.

Nicht ohne: Knoblauch

Wenn Knoblauch Ihren Körper nicht berührt und keine starken Magenschmerzen verursacht, haben Sie keinen Grund, ihn während dieser Zeit nicht zu konsumieren. Obwohl es sich um ein Lebensmittel handelt, vor dem einige Mütter Angst haben, seinen Geruch in die Milch zu übertragen, und befürchten, dass es beim Baby Gas verursachen könnte, hilft Knoblauch dem Baby tatsächlich, über einen viel längeren Zeitraum zu saugen.

Gleichzeitig erhöht es die Qualität der Muttermilch, da es uns viele Vitamine und Mineralien liefert, die unser Körper benötigt, genau wie Walnüsse und Mandeln. Das Fazit ist, dass Sie für eine nahrhaftere Muttermilch viel Knoblauch konsumieren sollten.

Doppeleffekt: Sesam und Sesamöl

Sesam und Sesamöl gehören zu den größten Helfern von Müttern beim Stillen. Weil es die gesündesten Öle enthält, die für unseren Körper notwendig sind. Auf diese Weise kann es sowohl extern als auch intern unterstützt werden. Wenn Sie 1-2 Esslöffel Sesam essen, die Sie täglich zu Ihren Mahlzeiten und Salaten hinzufügen können, steigt sowohl die Qualität als auch die Menge Ihrer Milch erheblich an.

Wenn Sie Ihren Bauch- und Brustbereich von außen mit Sesamöl massieren, können Sie den durch die Geburt verursachten Verschleiß und die zusätzlichen Risse, die durch das Stillen entstehen können, vermeiden. Was ist mehr.

Und natürlich das Wichtigste: Wasser

Egal wie viele Möglichkeiten versucht werden, die Muttermilch zu erhöhen, egal wie viele Arten von Nahrungsmitteln und Getränken erwartet werden, das Grundlegendste, was eine neue Mutter tun sollte, um sicherzustellen, dass sie qualitativ hochwertige und reichlich Milch hat, ist, tatsächlich viel Wasser zu konsumieren .

Weil der Großteil der Muttermilch Wasser ist. Wenn der Körper der Mutter nicht genug Wasser findet, gibt es nicht genug Muttermilch. Aus diesem Grund sollten stillende Mütter auf jeden Fall die von ihrem Arzt empfohlene Wassermenge während des Tages konsumieren.

Ein wichtiger Hinweis: Mütter, die gerade geboren haben und stillen, sollten Stress so weit wie möglich vermeiden. Weil Stress als einer der wichtigsten psychologischen Gründe angesehen wird, die eine ausreichende Muttermilchversorgung verhindern. Ebenso ist es für stillende Mütter sehr wichtig, in ständigem Kontakt mit ihren Ärzten zu stehen und zu kontrollieren und zu erreichen, dass ihre Babys zunehmen und abnehmen. Probieren Sie nicht verschiedene Methoden mit Hörensageninformationen aus, um Ihre Milchversorgung zu erhöhen. Beginnen Sie nicht mit der Verwendung von Lebensmitteln, verschiedenen Vitaminen und Medikamenten, einschließlich dieser Lebensmittel, ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. Verhalten Sie sich nicht so, dass Sie oder Ihr Baby Schaden nehmen könnten, während Sie darüber nachdenken, Ihre Milchversorgung zu erhöhen. Sagen wir einfach.

Haben Sie ein langes Leben voller Gesundheit und Glück mit Ihrem Baby!

k├╝rzliche Posts