Was ist gut für Verstopfung, was kann getan werden, um Verstopfung zu verhindern?

Einer der Schlüssel zu einem friedlichen und glücklichen Tag ist, dass unsere körperlichen Routinen auf gesunde Weise fortgesetzt werden. Wir können Verstopfung, die wir als Unterbrechung unserer Defäkationsroutine ansehen können, mit kleinen Vorsichtsmaßnahmen aus unserem Leben fernhalten.

Es gibt keine wirkliche und endgültige Definition der Frage "Was ist Verstopfung?". Der Hauptgrund dafür ist, dass Verstopfung eine subjektive und individuelle Beschwerde ist. Wenn wir eine allgemeine Definition vornehmen müssen, können wir sagen, dass Beschwerden, wie z. 4 Tage, werden zwei oder drei Wochen im Jahr zu unterschiedlichen Zeiten wiederholt.

Verstopfung kann viele Gründe haben, einschließlich einer Ernährungsumstellung, unzureichender körperlicher Aktivität und der Nebenwirkungen eines neuen Arzneimittels. Darüber hinaus kann Verstopfung ein Symptom für viele Krankheiten sein. Verstopfung kann auch bei endokrinen, rheumatischen Bindegeweben, Infektionen und Herz-Lungen-Erkrankungen auftreten, insbesondere bei Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen. Abgesehen davon kann Verstopfung häufig bei Problemen auftreten, die im Darm auftreten.

Wenn Sie nach Antworten auf folgende Fragen suchen, können wir Sie aufklären:

• Was ist gut gegen Verstopfung?

• Was ist zu tun, um Verstopfung vorzubeugen?

1. Die Hauptfrage für Menschen mit Verstopfung: Verbrauchen Sie genug Ballaststoffe?

Wenn Sie nicht genug Ballaststoffe zu sich nehmen, kommt es zu einer toxischen Anreicherung im Darm sowie zu Verstopfung. Aus diesem Grund sollten wir regelmäßig faserige Lebensmittel essen, indem wir sie den ganzen Tag über in Mahlzeiten aufteilen. Um sagen zu können, dass ich genug Ballaststoffe verbrauche, müssen Sie 25 bis 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag einnehmen. Eine Ernährung, die reich an Gemüse und Obst ist, insbesondere frisches grünes Blattgemüse, erleichtert die Aufnahme der benötigten Ballaststoffe in den Körper.

Es wird auch hilfreich sein, Obst zu Gunsten von Datteln mit hohem Fruchtfleischanteil, schwarzen Trauben mit Samen, Aprikosen und Zwetschgen zu verwenden. Sie können die Wirkung dieser Früchte sogar steigern, indem Sie sie als Kompott und Kompott verzehren.

2. Verbrauchen Sie genug Flüssigkeit? Flüssigkeitsverbrauch verhindert Verstopfung.

Ein weiterer Grund für Verstopfung ist die Dehydrierung unseres Körpers. Aus diesem Grund können Sie sich selbst einen Gefallen tun, indem Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme, insbesondere Wasser, erhöhen. Das Wichtigste dabei ist, das Wasser, das Sie trinken, über den Tag zu verteilen, um nicht nur Ihren Körper dehydriert zu lassen, sondern auch das Wasser zu decken, das Ihr Darm benötigt, um Giftstoffe und Fruchtfleisch zu entfernen.

3. Bewegst du dich genug?

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass vor allem Schreibtischarbeiter und Menschen mit sitzendem Lebensstil neben Verstopfung auch viele Verdauungsprobleme haben. Sie können mit regelmäßigen Bewegungen, die Sie jeden Tag ausführen können, wie z. B. zügiges Gehen, sowohl in Ihre Gesundheit als auch in Ihren Darm investieren. Sie werden feststellen, dass bereits ein 15-minütiger Spaziergang Wunder wirkt.

4.Verwenden Sie die Kraft von Kefir und probiotischem Joghurt, um Verstopfung zu vermeiden.

Sie können die Kraft dieser nützlichen Bakterien nutzen und das Verdauungssystem stärken, indem Sie Kefir und probiotischen Joghurt mit nützlichen Bakterien kaufen und selbst zu Hause herstellen.

5. Vergessen Sie nicht, Ihrer Ernährung Olivenöl hinzuzufügen, um Verstopfung vorzubeugen.

Sie können Ihren Darm durch regelmäßigen Verzehr von Olivenöl erweichen und entspannen.

6. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Tee gegen Verstopfung konsumieren.

Tees, die Senna enthalten, können schnelle Ergebnisse liefern, beeinträchtigen jedoch langfristig Ihre Verdauungs- und Darmgesundheit. Aus diesem Grund können Sie weichere Tees wie Leinsamen bevorzugen, während Sie Kräutertees verwenden. Hier finden Sie Kräutertees, die gut gegen Verstopfung sind.

Ärzte denken oft, dass unzureichende körperliche Aktivität und falsche Ernährung Verstopfung verursachen. Wenn Ihre Beschwerden trotz Befolgung unserer Empfehlungen länger als zwei Wochen andauern, sollten Sie es nicht versäumen, Ihren Arzt aufzusuchen.

Abgesehen davon, wenn die zunehmende Schwellung, Schmerzen, Fieber mit Verstopfung einhergehen, wenn Sie Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit mit Verstopfung erleben, wenn sich die Konsistenz, Form, Häufigkeit und der Geruch des Stuhls plötzlich ändern, ist dies die beste Entscheidung für Ihre Gesundheit, um unverzüglich einen Arzt zu konsultieren.

kürzliche Posts