Interessantes Experiment: Was passiert, wenn Sie eine Woche lang nur Obst essen?

Haben Sie im Gegensatz zu Veganern und Vegetariern Frutarians getroffen, die nicht nur Fleisch und Fleischprodukte, Produkte, die von Tieren stammen oder durch Tierversuche hergestellt wurden, ausschließen, sondern auch Gemüse weitgehend aus ihrer Ernährung streichen?

Während der Obstbau oder, um es auf Türkisch auszudrücken, der Trend des Obstbaus in der Welt immer beliebter wird, leidet die Zahl der Menschen, die glauben, dass Gemüse, insbesondere Wurzelgemüse wie Karotten und Kartoffeln, beim Sammeln und Obstbau gekocht und beschränken sich daher nur auf Obst, nimmt von Tag zu Tag zu.

Der Name, den wir Ihnen gleich vorstellen werden, ist einer von ihnen. Treffen Sie Amanda Montell, die sich zuerst entschied, vegan zu sein, dann als Ergebnis ihrer Forschung den Frutarianismus entdeckte und 1 Woche lang versuchte, nur Obst zu essen.

Alles begann damit, für Amanda Montell vegan zu sein, die sich entschied, nur Obst und Rohkost zu essen.

Amanda Montell lernte Frutarianismus kennen, nachdem sie vegan geworden war. Je mehr er sich mit diesem Obstanbau-Trend befasste, den er aufgrund seiner Forschungen zum Veganismus entdeckte, desto mehr interessierte er sich dafür. Amanda hat erklärt, wie sie beschlossen hat, dieses Ernährungsprogramm zu starten:

"Sie mögen denken, dass der Trend zum Obstbau bedeutungslos ist. Das Vermeiden von tierischen Proteinen, das Erhöhen der Ballaststoffe und das Reinigen des Körpers durch einen Entgiftungseffekt sind hier die größten Motivationen. Laut einigen Frutariern gibt es auch eine moralische Situation. Das Natürliche ist, die Pflanze, die vom Baum gefallen ist, zu essen, ohne zu kochen.

Allen Frutariern ist trotz unterschiedlicher Interpretationen gemeinsam, dass sie große Mengen an Essen konsumieren und es schaffen, unglaublich schlank zu bleiben. Persönlich versuche ich nicht, Gewicht zu verlieren. Aber ich mag diese Idee nicht. Obwohl ich bereits Veganer war, aß ich schlechteres Essen, bevor ich zum Fruchttrend kam. Ich war aufgeregt, auf diese Weise mehr natürliche und frische Lebensmittel zu essen. "

Wie Sie am Tag vor Beginn des Experiments erraten können, sind alle Vorbereitungen abgeschlossen.

Amanda überlegte, was sie am Tag vor diesem einwöchigen Experiment eine Woche lang essen könnte. Sie beschloss, mit ein wenig Zögern, aber mit viel Mut zu beginnen, legte ihre Ziele nacheinander fest und ging einkaufen. Die junge Frau fasst ihre Entschlossenheit und Erfahrungen wie folgt zusammen:

"Während dieses Experiments habe ich mich mehr auf die Reinigung meines Körpers als auf einen dauerhaften Lebensstil konzentriert. Ich habe Früchte immer gemocht. Daher war ich nicht nervös wegen der Optionen. Da ich nicht gerne koche, war dieses Rohfuttergeschäft nur für mich Ich hatte noch nie zuvor eine so spezielle Diät ausprobiert. "Also war ich unschuldig aufgeregt. Am Tag vor der Diät ging ich einkaufen und kaufte viel Obst und etwas Gemüse. Ich aß meine letzte vegane Pizza und meinen letzten Cupcake in der Nacht.

Der erste Tag des Experiments war für Amanda sowohl sehr farbenfroh als auch sehr voll.

Die junge Frau hat am ersten Tag der Woche, die sie mit Obst verbringen wird, ein Menü für sie vorbereitet:

Frühstück: Smoothie aus drei Bananen, Blaubeeren und Kokoswasser.

Morgensnack: Getrocknete Aprikosen

Mittagessen: Obstsalat mit zwei großen Schalen mit Bananen, Trauben und roten Früchten.

Nachmittags-Snack: Trockene Abb

Abendessen: Gehackte Avocado, Gurke, Tomate, Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer

Dessert: Rohe Mandeln

Weil sie ein so fruchtbares und überfülltes Menü zubereitet hatte, fühlte sich Amanda den ganzen Tag über satt. Die Leute um ihn herum sagten immer wieder: "Hungern Sie nicht?", "Wie oft am Tag gehen Sie auf die Toilette?" Er konnte nicht anders als Fragen zu stellen wie. Die junge Frau, die sagte, dass sie sich nicht nur satt fühlte, sondern auch öfter auf die Toilette ging als früher, beschreibt ihren ersten Tag wie folgt:

"Es gab noch nie ein Problem wie Hunger auf seltsame Weise. Weil diese Diät tatsächlich unter Ihrer Kontrolle steht. Sie können die Portionen selbst anpassen und so viel essen, wie Sie möchten. Wenn ich etwas anderes gegessen habe, das so viel Kalorien enthält wie die Mahlzeit, die ich am Abend voll hatte, würde ich definitiv an Hunger sterben, aber die Früchte waren voll, weil die Menge groß war, aber die Kalorien niedrig waren.

Aber die Anzahl meiner Toilettenfahrten hat zugenommen. Weil Früchte viel Nährfaser und Wasser enthalten. Diese wirken sich direkt auf das Verdauungssystem aus und verursachen ständiges Wasserlassen. Nachdem ich so viel auf die Toilette gegangen war, war mein Magen am Ende des ersten Tages flach. Wie mir das Ergebnis gefallen hat, hat auch mein Wunsch gefallen. "

Später in der Woche fängt Amanda langsam an zu kämpfen und sich ein wenig zu schimpfen.

Für Amanda, die den ersten Tag noch besser als erwartet hatte, verläuft der zweite Tag ähnlich, aber nach dem dritten Tag möchte sie verschiedene Dinge außer Obst essen. Amanda sagt, dass sie es besonders vermisst, Kartoffeln und Reis zu essen, und versäumt es nicht, ihre Erfahrungen während dieses Prozesses zu teilen. Sie erklärt den Rest ihrer Woche wie folgt:

"Meine Menüs waren im Allgemeinen ähnlich wie am ersten Tag. Es gibt nicht viele Alternativen in dieser Diät. Mein Hunger stieg während dieses Prozesses überhaupt nicht an. Aber am dritten Tag begann ich langsam, nach Dingen zu verlangen, die keine Früchte waren. Ich besonders Ich muss zugeben, dass ich nach dem Schummeln Kartoffeln und Reis verpasst habe. An einem Ort, an den ich am Nachmittag gegangen bin, gab es Avocado-Toast. Ich habe einen gegessen. Aber nach diesem Moment wollte ich das Experiment nicht ganz wegwerfen. Ein wenig Kurzurlaub wollte nicht aufhören. 75 Prozent der Kalorien, die ich an diesem Tag zu mir nahm, stammten aus Früchten, die laut Ernährungswissenschaftlerin Kelly LeVequue immer noch mit Fruitari gefüttert wurden. Am nächsten Tag wachte ich mit flachem Magen wieder auf Brot hat meine Pläne nicht verdorben. "

Die junge Frau, die ihr Experiment gemäß der frutarischen Ernährung abgeschlossen hat, teilt die Ergebnisse auch einzeln mit.

Schließlich teilt Amanda ihre Ergebnisse aus dem gesamten Experiment mit und fordert die Menschen auf, vorsichtig zu sein, da diese Diät sowohl Vor- als auch Nachteile hat.

"Obwohl ich die Regeln nicht vollständig befolgt habe, habe ich die Vorteile am Ende der Woche gesehen. Als ich voller Energie war und mehr als 1 Kilogramm abgenommen habe, waren meine Essenszeiten auch viel regelmäßiger. Es hat mir so gut gefallen Obwohl ich vor über drei Wochen experimentiert habe, habe ich immer noch keine verarbeiteten Lebensmittel gegessen.

Aber ich würde die 100-prozentige Fruchtdiät nicht empfehlen. Zum Beispiel ist mein Blutzucker in dieser Woche stark gestiegen. Wie Sie sich vorstellen können, empfehlen viele Experten eine solche Diät sowieso nicht. Laut der Ernährungswissenschaftlerin Dana James ist der Fruchttrend beispielsweise alles andere als ideal, auch wenn er besser ist als viele Standarddiäten. Langfristig gibt es viele Nachteile. Deshalb ist es nicht nur Obst. Es ist notwendig, eine solche Diät mit Protein, B-Vitaminen, Omega-3, Eisen und Vitamin D zu unterstützen.

Diese Diät lehrte mich, mehr frische Lebensmittel zu essen. Ich dachte: "Ich esse als Veganer gesund" und schlug mich auf verarbeitete Lebensmittel ein. Jetzt lege ich mich zum Frühstück auf ein oder drei Bananen anstatt auf Müsli. Wenn ich Toast mache, verwende ich Avocados und Tomaten anstelle von veganem Käse. Ich kann diese Diät sogar noch eine Woche machen. Vor allem hat mich diese Diät gelehrt, auf meinen Körper zu hören. Ich muss auf ihn aufpassen und auf ihn aufpassen. "

k├╝rzliche Posts