"Mein Kind isst nicht, was soll ich tun?" 9 Vorschläge für diejenigen, die sagen

Ein Elternteil zu sein ist schwer, sehr schwierig ...

Ihre Verantwortung beginnt ab dem Moment ihrer Geburt, auch während sie noch in der Schwangerschaft ist ... Dann nimmt sie mit ihrem Alter exponentiell zu. Es ist, weil Sie glücklich sind, wenn Ihr Kind langsam wächst, indem es sagt, dass es Muttermilch und Essen war, aber wenn Ihr Kind anfängt, selbst zu essen ... Dieser Moment kommt irgendwie und die Sturheit von "Ich esse das nicht", "Ich bin voll", "Ich kann nicht essen" beginnt.

Wenn Sie Glück haben, gehören Sie zu den wenigen Glücklichen, die sich diesen Situationen kein einziges Mal gestellt haben. Nein, wenn Sie einer von denen sind, die es nicht schaffen, ihrem Kind sofort eine Mahlzeit zu geben, machen Sie sich keine Sorgen, Sie sind am richtigen Ort.

Sein Geist ist ständig "Mein Kind isst nicht, was soll ich tun?" Diejenigen, die Fragen haben, die alle möglichen Möglichkeiten ausprobiert haben, um ihre Kinder zum Essen zu bringen ... Wir sind entschlossen, Ihre Kinder dazu zu bringen, das Essen zu lieben.

Lassen Sie sie bei guter Gesundheit sein und erhalten Sie alle Vitamine und Mineralien, die sie während des Wachstums benötigen! Nun, wenn möglich, sollten sie auch keine Mahlzeit wählen.

Lassen Sie uns zunächst zustimmen: Sie sollten nicht hartnäckig sein.

Sie saßen am Tisch und füllten alle Teller ... Dann kennen Sie die Angewohnheit Ihres Kindes, nicht zu essen. Das bedeutet also nicht, dass "dieser Teller vorbei sein wird". Dieser Satz, der in den Köpfen mehrerer Generationen vorkommt, ermutigt Ihr Kind nicht wirklich zum Essen.

Das Essen, das er isst, lässt seine Augen noch mehr wachsen. "Den Teller fertig machen" wird eine ernstere Angelegenheit.

Vielleicht wurde er sauer auf dich: Du solltest versuchen herauszufinden, warum du nicht gegessen hast.

Ess- und Toilettengewohnheiten gehören zu den ersten Dingen, die Kinder im wachsenden Alter entdecken und die ihr Leben dominieren können. Wie Sie wissen, können Kinder in Bezug auf diese beiden Themen sehr sensibel sein. Deshalb müssen Sie versuchen, die Gründe für seine Sturheit herauszufinden, nicht zu essen.

Vielleicht weigert sich Ihr Kind in diesem Moment zu essen, weil es wütend oder wütend auf Sie ist. Dies könnte daran liegen, dass Sie kein Spielzeug gekauft haben, das sie wollten, oder dass Sie nicht damit gespielt haben, wann immer er wollte ... Ihr Kind bestraft Sie möglicherweise auf seine eigene Weise, indem es nicht isst. Der Weg, dies zu lösen, besteht darin, ihn zu kontaktieren und zu verstehen, warum er nicht wirklich isst.

Weder Bestrafung noch Belohnung: Sie sollten ihn nicht glauben lassen, dass Essen eine Belohnung hat.

Es spielt keine Rolle, ob er glaubt, Sie dafür zu bestrafen, dass Sie so viel gegessen haben, wie er möchte, oder ob es Gründe dafür gibt, dass er nicht isst, was Sie einfach nicht herausfinden können. Sie sollten niemals Belohnungs- und Bestrafungssätze wie "Wenn Sie essen, kaufe ich das Spielzeug, das Sie lieben", "Wenn Sie dies nicht tun, dürfen Sie heute keine Spiele spielen" verwenden.

Dies kann dazu führen, dass das Kind das Essen in seinem Kopf anders codiert. Es kann einige Zeit dauern, bis Ihr Kind erkennt, dass Essen eine Notwendigkeit ist. Stattdessen sollten Sie darauf warten, dass er isst, ohne ihn zu zwingen, und nichts dafür versprechen. Auf diese Weise wird das Kind leichter verstehen, dass Essen ein Bedürfnis wie Trinkwasser ist, und es wird das Bestehen auf Essen aufgeben, wenn der Magen hungrig ist.

Wir legen die Stunden fest: Sie müssen die Essenszeiten vereinbaren

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind isst, aber jedes Mal, wenn Sie sich an den Tisch setzen, lautet die Antwort "Ich bin voll", "Jetzt will ich es nicht". Vielleicht liegt das Problem nur in Ihren Essenszeiten.

Deshalb sollten Sie Ihr Kind eine Weile genau beobachten, lernen, wann es isst, wann es schläft, wann es sehr müde ist, und wenn nötig, sollten Sie dies zur Kenntnis nehmen.

Wenn Kinder müde sind, zögern sie tatsächlich, wie die meisten von uns zu essen. Wenn Sie Spielzeit, Schulstunden und Essenszeiten einplanen, um sich gegenseitig zu unterstützen, wird Ihr Kind hungrig sitzen und wahrscheinlich mehr essen, als Sie denken.

Was ist Junk Food? Sie sollten Ihre Kinder tagsüber nicht ungesundes Junk Food essen lassen.

Wir sagten "erlauben", aber worüber wir hier sprechen, ist kein Satz wie "Ich lasse dich das nie essen." So wie Sie seine Essgewohnheiten beobachten müssen, um seine Esszeit anzupassen, sollten Sie auch seine Essgewohnheiten während des Tages beobachten. Was er in allen drei Hauptmahlzeiten isst, wirkt sich auf ihn aus und was er in all seinen Snacks isst.

Wenn Sie ihm erlauben, den ganzen Tag über häufig Junk Food zu essen, ist er satt, wenn er am Tisch sitzt, sodass er nicht essen möchte.

Lass den Spaß beginnen: Wenn möglich, solltest du vor dem Abendessen mit ihm spielen.

Kurz vor dem Essen können Sie mit Ihrem Kind Spiele spielen, die seinem Alter und seiner Entwicklung entsprechen. Wie Sie wissen, sind Kinder sehr glücklich, wenn sie mit ihren Eltern spielen. Auf diese Weise sitzt er sofort glücklich am Tisch und beginnt sich auf die Idee des Essens aufzuwärmen.

Sei einfach vorsichtig und stelle sicher, dass das Spiel ein kurzfristiges Spiel mit einem Ende ist. Wenn Sie vor dem Ende des Spiels mit dem Essen beginnen möchten, reagiert Ihr Kind möglicherweise erneut negativ und sagt beispielsweise "Ich werde nicht kommen, bevor mein Spiel vorbei ist".

Keine Wahl des Essens: Sie sollten sich nicht dafür entscheiden, sich selbst zu essen, während Sie die Essgewohnheiten Ihres Kindes regulieren.

Sie saßen am Tisch, das Essen ist angekommen. Ihr Kind begann in diesem Moment, auf die Reaktionen anderer Personen am Tisch zu achten. Besonders wenn Eltern oder Geschwister sagen: "Ich mag dieses Essen überhaupt nicht, ich esse es nicht", hast du verbrannt.

Höchstwahrscheinlich zeigt Ihr Kind eine ähnliche Reaktion, wenn Sie versuchen, eine Essgewohnheit zu etablieren.

Aus diesem Grund ist es vorteilhaft, alle Familienmitglieder zu konsultieren und sich bei diesem Prozess von ihnen unterstützen zu lassen.

Haben Sie keine Angst: Sie sollten Ihren Teller nicht füllen.

Es ist wichtig, dass Ihr Kind sich gesund ernährt und nicht zu viel isst, wenn Sie dies vergessen müssen. Daher besteht keine Notwendigkeit, den Teller mit einem Haufen zu füllen, "Essen ohne Brot". Sie können ausgewogene Mahlzeiten zubereiten, in denen die benötigten Vitamine und Mineralien gefunden und so oft wie möglich auf den Teller gelegt werden.

Er hat keine Angst und fühlt sich erfolgreich, wenn er seinen Teller fertig macht und anfängt, mehr zu essen.

Mag leicht zu essen: Sie sollten Lebensmittel bevorzugen, die leicht gekaut und geschluckt werden können.

Abhängig vom Alter Ihres Kindes sollten Sie die Situationen beobachten, die sich auf das Essen auswirken, z. B. die Fähigkeit, einen Gabellöffel zu halten, und die Entwicklung der Zähne. Sie sollten Lebensmittel zubereiten, die für diese Zeiträume geeignet sind, leicht gekaut und leicht geschluckt werden können.

Andernfalls kann der Essprozess zu einem schwierigen Prozess werden und das Kind kann daher vermeiden, ständig zu essen.

Ein wichtiger Hinweis: Bevor Sie all diese Entscheidungen treffen, sollten Sie natürlich den Arzt Ihres Kindes konsultieren, herausfinden, ob es allergisch auf Lebensmittel reagiert, und entsprechend handeln. Lassen Sie uns nicht ohne Wiederholung gehen, es ist wichtig, dass Ihr Kind nicht zu viel isst, sondern sich gesund und angemessen ernährt.

kürzliche Posts