Orchideenpflege: Gießen, Umtopfen, Vermehrung, Beschneiden

Vielleicht haben wir keine riesigen Gärten oder Balkone, aber wir haben süße Blumentöpfe und bunte Blumen!

Natürlich müssen auch unsere schönen Pflanzen, die wir manchmal vor dem Fenster, manchmal am Küchenfenster oder auf dem Balkon wachsen, lernen, wie man Terrarien herstellt und sie in Glaslaternen betrachtet.

Wenn es um eine Orchidee geht, ist es nützlich, vorsichtiger zu sein und sie mit einer besonderen Sensibilität zu behandeln. Weil das Betrachten nicht wie eine violette Pflege ist, sagen wir Ihnen alles, was Sie über die Pflege dieser Orchideen wissen müssen, die ihre Blumen abwerfen und sich selbst an einem einzigen Tag in einen leeren Stock verwandeln, wenn Sie Ihre Augen davon abwenden, sagen wir Fügen wir dem Leben unserer Orchideen Leben hinzu.

Wenn Sie diese Tipps und Probleme lernen möchten, auf die Sie achten müssen, erklären wir zunächst, wie man Orchideen pflegt und welche Tricks es gibt.

Was ist und was nicht: Was ist eine Orchidee?

Die Orchidee, die zur Familie der Salepgiller gehört, ist eine Pflanze, von der gesagt wird, dass sie mehr als 22.000 Arten auf der Welt hat. Aber natürlich sind wir es gewohnt, es als Zierpflanze zu sehen und es aufgrund des Sahleps zu kennen, den wir in unserer Küche häufig verwenden. Heute werden wir über die Bewertung der Orchidee, die als krautige mehrjährige Pflanze definiert ist, als Zierpflanze sprechen.

Wenn Sie mindestens eine Orchidee in Ihrem Haus anbauen, sollten Sie so schnell wie möglich lernen, was Sie über ihre Pflege wissen müssen, und wir beginnen zu erklären, wie Sie diese sehr empfindliche, kostbare und kostbare Pflanze pflegen können.

Lassen Sie die Orchideenblüten überhaupt nicht herausfallen: Wie pflegt man eine Orchidee?

Wenn Sie sich entschieden haben, zu Hause Orchideen anzubauen, sollten Sie zunächst die richtige Orchidee auswählen. Die Orchidee wählen Wenn Sie diejenigen mit voller Blüte bevorzugen, können Sie die Schönheit der Blütezeit für kurze Zeit erleben. Aus diesem Grund können Sie Orchideen wählen, bei denen sich im blühenden Teil noch reichlich Knospen befinden. Sie sollten sicherstellen, dass der Topf der Orchidee, die Sie kaufen, absolut transparent ist.

Angenommen, Sie haben die richtige Orchidee ausgewählt oder Sie haben Orchideen in Ihrem Haus. Das erste, was Sie über die Orchideenpflege wissen müssen, ist die Beziehung zum Sonnenlicht. Orchideen mögen kein direktes Sonnenlicht. Aus diesem Grund sollten Sie es an einem hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahren. Sie können es hinter Tüllvorhängen vor dem Fenster anbauen und auf diese Weise verhindern, dass es durch Licht und Sonnenlicht geschädigt wird.

Zweitens Es sollte darauf geachtet werden, dass der Orchideentopf transparent und klein bleibt.Sie sollten die Orchidee, die Sie auf diese Weise gekauft haben, nicht in einen zweiten Blumentopf legen. Wenn Sie sie nicht auf diese Weise kaufen, sollten Sie den Topf auf jeden Fall wechseln und ihn in einen transparenten kleinen Blumentopf verwandeln. Weil es wichtig ist, dass die Orchideenwurzeln im Hinblick auf ein gesünderes Wachstum indirekt, wenn nicht sogar direkt, Sonnenlicht erhalten und die Orchidee in kleinen Töpfen viel besser wächst.

Als dritter Stellen Sie sicher, dass der Topf Drainagelöcher hat. Weil Orchideen auch nicht zu viel Wasser mögen und wenn Sie über Wasser sind, müssen Sie sie dazu bringen, die Drainagelöcher im Boden des Topfes zu entfernen. Andernfalls werden die Wurzeln der Orchidee durch überschüssiges Wasser beschädigt und beginnen zu faulen, und Ihre Pflanze stirbt nach einer Weile ab. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie Töpfe mit Drainage wählen.

Darüber hinaus sollten Sie bei der Auswahl des Orchideenbodens vorsichtig sein. Weil Orchideen nicht jeden Boden mögen. Sie werden auch sehen, dass Sie produktivere Orchideen anbauen können, wenn Sie sie aus Orchideenböden und Düngemitteln erhalten, die für den Orchideenzucht vorbereitet sind.

Schließlich nimmt die Orchideenblume gerne ihren Standort ein. Deshalb Sie sollten darauf achten, den Standort Ihrer Orchidee nicht häufig zu ändern. Wie oben erwähnt, sollten Sie es an hellen Orten aufbewahren, die nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind, aber Tageslicht empfangen können. Es ist auch nützlich darauf zu achten, dass die Raumtemperatur zwischen 15 und 25 Grad liegt, lassen Sie uns nicht selbstverständlich sein.

Für diejenigen, die Fragen zum Gießen von Orchideen haben: Wie gießt man eine Orchidee?

Orchideen mögen weder zu viel Wasser noch, um trocken zu bleiben. Daher sollten Sie beim Gießen dieser empfindlichen Pflanze sehr vorsichtig sein. Im Allgemeinen wird ein Zeitraum von 1 zu 4 bis 7 Tagen gewählt, in dem der Boden jederzeit feucht bleibt und während dieses Zeitraums bewässert wird. Sie müssen diesen Zeitraum jedoch im Laufe der Zeit ändern, insbesondere im Sommer und Winter, da sich die Lufttemperatur stark ändert. Wenn Sie beispielsweise im Winter alle 7 Tage einmal gießen, können Sie diesen Zeitraum auf 1 von 4 Tagen einstellen, wenn die Sommerhitze kommt. Im Allgemeinen erhöht die morgendliche Bewässerung die Effizienz, die Sie erhalten.

Ihre Beobachtungen sind sehr wichtig bei der Bestimmung der Bewässerungszeit. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Boden trocken und trocken ist, können Sie die Zeit noch weiter verkürzen. Wenn Sie in einem sehr trockenen Gebiet leben oder wenn Ihre Orchideen aufgrund von Durst anfangen, ihren Hals zu beugen, gibt es eine andere außergewöhnliche Methode, die Sie kennen sollten, um sie zu regenerieren: Eis!

Ja, wir sprechen über das Eis, das Sie kennen. Wenn Ihr Orchideenboden bei Hitze häufig trocknet, nehmen Sie ein paar Eisstücke und legen Sie sie in den Orchideentopf auf dem Boden. Der Boden bleibt länger feucht, da das Eis langsam schmilzt und wirkt. Diese Methode ist fast jedem bekannt und eine der häufig bevorzugten Methoden, mit denen Orchideen zu Hause betrachtet werden. So sehr, dass Orchideenpflegelösungen, die die Orchideenminister zu Hause sehr gut kennen, auch mit Wasser gemischt und in Eiswürfel verwandelt werden können, so dass die Mischung, die die Pflanze wiederbelebt, allmählich schmilzt und der Pflanze zugute kommt. Um diese Methode mit einer Lösung anzuwenden, müssen Sie natürlich darauf achten, dass das Pflegewasser, das Sie erhalten, mit Bewässerungswasser gemischt werden kann.

Schauen Sie, diese Angelegenheit ist ernst: Orchideenschnitt

Orchidee ist, wie wir am Anfang sagten, eigentlich eine mehrjährige Pflanze. Wenn Sie also eine Orchidee im Haus haben und sie ihre Blüten vergossen hat und nur der Stiel übrig bleibt, bedeutet dies nicht, dass sie tot ist. Bereits eine Orchidee kann etwa 2-3 mal im Jahr blühen. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Orchidee beschneiden und für die kommenden Perioden wieder Orchideen anbauen können.

Warten Sie eine Weile, nachdem Ihre Orchidee ihre Blüten vergossen hat. Nachdem sich der Stiel verdunkelt hat, nehmen Sie den Topf, den Sie angebaut haben, und entfernen Sie zuerst den Stock, der normalerweise als Ständer in den Topf gestellt wird. Erkunden Sie dann die Knotenpunkte am Stiel der Orchidee. Beginnen Sie mit dem Zählen der Knoten vom Boden des Topfes, dh von der Wurzel der Orchidee. Identifizieren Sie den dritten dieser Knöchel von unten nach oben, der wie eine dünne Linie unterschiedlicher Farbe aussieht. Schneiden Sie die Oberseite des Stiels mit einer Astschere einige Zentimeter über diesem 3. Knöchel ab.

Dank der richtigen Bewässerung und des richtigen Tageslichts werden Sie feststellen, dass dieser winzige Orchideenstiel wieder zu wachsen beginnt und dann wieder blüht.

Ein wichtiger Punkt für die Orchideenpflege: Orchideentopfersatz

Umtopfen wird unter normalen Bedingungen oft nicht empfohlen, da es sich um eine Pflanze handelt, die sich an ihren Platz gewöhnen muss und erst dann effizient blüht, wenn sie ihren Platz liebt. Wenn es jedoch eine Situation gibt, die nicht mit falscher Düngung, falschem Boden, faulen Wurzeln, nicht transparentem Blumentopf oder großem Blumentopf vergleichbar sein sollte, können Sie den Topf wechseln.

Wenn Sie den Topf Ihrer Orchidee wechseln möchten, müssen Sie sicherstellen, dass die Blumen vollständig fertig sind, und einige Tage im Voraus Maßnahmen ergreifen. Bewässern Sie Ihre Orchidee 2-3 Tage vor dem Umtopfen häufiger als gewöhnlich. Dadurch kann die Orchidee leichter aus dem Topf herauskommen, und die Wurzeln bleiben einige Tage lang stärker und beschleunigen den Anpassungsprozess an den neuen Topf.

Entfernen Sie beim Wechseln des Topfes die Pflanze aus dem Topf, indem Sie sie verkehrt herum halten. Versuchen Sie dann, den auf den Wurzeln verbleibenden Bodendüngermörtel so weit wie möglich zu reinigen. Schneiden Sie die beschädigten, faulen Wurzeln der Orchidee, die in ihrem neuen Topf auf ihren neuen Boden trifft, so, dass andere Wurzeln niemals beschädigt werden. Stellen Sie dann die Orchidee genau in die Mitte des neuen Topfes und legen Sie die spezielle Orchideenmischung schön auf die Seiten. Nach Bewässerung und Tageslicht wird Ihre Orchidee in ihrem neuen Topf sehr glücklich sein.

Ein kleiner Hinweis: Wenn Sie möchten und brauchen, können Sie entdecken, wie Zimt Wunder für Ihre Orchideenpflege bewirkt, und Sie können auch unseren Artikel mit dem Titel "Zimtmischung mit 3 Materialien zur Wiederbelebung Ihrer verblassenden Pflanzen" lesen.

kürzliche Posts